Ein Eingangsbereich mit diversen Funktionen

Gedankengänge und Inspiration

Willkommen an Bord ist auf einem Schiff mehr als nur die Begrüßung beim Betreten der Gangway. Ein Gefühl des Willkommenseins ist auf einem Boot, das als Event- und Kulturlocation betrieben wird, von zentraler Bedeutung. Da die Gäste und die nautische Crew von Beginn an eine Art Einheit bilden, wie sie in Locations an Land nicht besteht, ist es wichtig die Passagiere gebührend zu begrüßen. Auch gilt es, gleich zu Beginn einer Fahrt mögliche Ängste oder das Gefühl von Unsicherheit auf dem Wasser aufzugreifen und durch einen gelungen Einstieg ins Positive umzuwandeln.

Realisierung und technische Umsetzung

Im Eingangsbereich der MS Günther muss das Mobiliar wieder einer ganzen Reihe von Anforderungen und Funktionen gerecht werden. Ausreichender Platz für die Begrüßung der Gäste, dauerhafter Stauraum für weitere Rettungsmittel, temporärer Platz für Buffetaufbauten und eine Tanzfläche. Um die Linie in der Gestaltung des Innenraums bereits im Eingangsbereich klar zu definieren, wurden die selben stilistischen Mittel wie für den Tresen verwendet – eine Kombination aus rostigem Stahl, weiss lasiertem Holz sowie die besonderen Schrauben mit Linsenkopf. Bei der 3 Meter breiten und 60 cm tiefen Bank, ist die Sitzfläche klappbar und bietet Stauraum, der auf einem Schiff sonst rar ist. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Platte über die flächenbündige Rücken- und Armlehnen zu legen und somit Platz für ein Buffet zu generieren.

Gegenüber der großen Sitzbank ist eine schmale Bank installiert. Die Dimensionen ergeben sich aus der nötigen Durchgangsbreite für die Treppe. Die Bank ist von der Höhe an einen Barhocker angelehnt. Für ein bequemeres Sitzen, wurde waagerecht eine Trittbrett für die Füße integriert. Durch die Sitzpositionen sollen die Gäste bei den entsprechenden Events zum Tanzen animiert werden. Insbesondere bei Partyfahrten entsteht in der Mitte zwischen den beiden Bänken ein atmosphärisch besonderer Raum. Während die Gäste zunächst überwiegend nur auf den Bänken verweilen, führt deren Anordnung und besonders die spezielle Bauweise der hohen Bank, schnell zum Bedürfnis zu Tanzen.