Seit geraumer Zeit träumten mein Partner Leon Windscheid und ich davon eine Event- und Kulturlocation auf dem Kanal zu betreiben. Uns war bewusst, dass ein derartiges Angebot in Münster fehlt. Im Sommer 2015 konkretisierten wir unser Vorhaben – ein eigenes Schiff sollte es werden. Ausgestattet mit dem notwendigen Kapital, wurde nach langem Suchen das passende Schiff gefunden. Unter der Prämisse den einzigartigen Charme des über 100 Jahre alten Boots zu erhalten, versuchte ich Mobiliar, Fußboden, Farbe und Beleuchtung im Detail aufeinander abzustimmen, ohne dabei den ursprünglichen Charakter des Schiffs zu verändern.

Die Idee und das Konzept zur Gestaltung der MS Günther

— Ein Projekt der Windscheid & Trepper Gbr

Die He­r­aus­for­de­rungen

Zusammengefasst gilt bei allen Bau- und Gestaltungsmaßnahmen an einem Fahrgastschiff, dass die Sicherheit der Passagiere höchste Priorität hat. Ansprüche an Gestaltung und Design können somit stets nur vor diesem Hintergrund realisiert werden. Genau hieraus resultiert also eine besonders spannende, zweidimensionale Herausforderung bei der Umsetzung einer Event- und Kulturlocation auf dem Wasser. Alle Möbel und vor allem alle Umbauten am Schiff unterlagen strengen, gesetzlichen Vorgaben. Das gesamte Projekt musste in Abstimmung mit der zentralen Schiffs-Untersuchungskommission aus Mainz durchgeführt werden. Zum Beispiel durften an vielen Stellen lediglich schwerentflammbare Materialien mit IMO Zertifikat verwendet werden. Auch musste immer eine finale Abnahme durch Ingenieure der Schiffsuntersuchungskommission an Bord eingeplant werden.

Kein Schiffohne Kohle

— Danke Günther

Gleichzeitig, muss den hohen Ansprüchen der Gäste verschiedenster Anlässe Rechnung getragen werden. Komfort, Einzigartigkeit und Individualität dürfen durch die technischen Anforderungen und Begebenheiten nicht in den Hintergrund gedrängt werden. Die Verbindung dieser beiden Dimensionen macht das Projekt MS Günther so besonders und fordernd. Im Folgenden wird dargelegt, welche Überlegungen und Inspirationsquellen für die jeweiligen Gestaltungselemente prägend waren und wie diese technisch umgesetzt werden konnten.